Desorientierten-System hospicall D5 Optimaler Schutz für orientierungslose Personen in Pflegeeinrichtungen

  • Telefonanlagen
  • UC Communication
  • Rufsysteme für Pflegeheime und Krankenhäuser
  • IT-Services und Support

Desorientierten-System hospicall D5

Die Bevölkerung wird immer älter, die Phase der Pflegebedürftigkeit wird länger. Pflege- und Betreuungseinrichtungen übernehmen zunehmend die Verantwortung für die Personen, die auf solche Einrichtungen angewiesen sind. Neben Sicherheit und Umsorgung soll diesen Personen auch ein lebenswertes Umfeld und individuelle Bewegungsfreiheit gegeben werden.

Das speziell für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser konzipierte funkbasierte Personenschutz- und Desorientiertensystem hospicall D5 wird dank seiner umfassenden Konfigurationsmöglichkeiten den unterschiedlichsten örtlichen Gegebenheiten und Ansprüchen gerecht.

Hospicall D5 bietet damit hervorragende Lösungen zum Schutz von desorientierten Menschen, ohne sie in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschränken oder sie gar zu entmündigen. Das System lässt sich als Stand-alone-Lösung einsetzen oder via Ethernet-Schnittstelle nahtlos in die hospicall Rufsysteme P7 und P3 einbinden.

Das Dost Telecom Team berät Sie gerne zu den Möglichkeiten mit hospicall D5.

Desorientierten- Personenschutzsystem hospicall D5

Vorteile Personenschutzsystem hospicall D5

Dank Konfiguration, Auswertung und
Protokollierung über eine Zentrale
sowie der vollständigen Integration
in das Rufsystem ist D5 die
perfekte Ergänzung zu den hospicall
Rufsystemen P7 und P3

Zutrittsberechtigung individuell
einstellbar: Eintritt in einen Bereich/
Durchlaufen eines Bereiches
Kombinierbar mit Türkontakten
Alarmaufhebung bei Begleitung
durch das Pflegepersonal möglich.

Leistungsfähige Wandleser mit genau
definiertem Erfassungsbereich sowie
Transponder für Patienten und
Pflegepersonal mit automatischer
Batterieüberwachung und sicherer,
zuverlässiger Sendefrequenz.

Zuverlässige, diskrete Zutrittslösung Personenschutz gewährleisten, Verantwortung übernehmen

Das Personenschutzsystem D5 von hospicall ist eine verlässliche und diskrete Zugangslösung für desorientierte Personen. Sie trägt dazu bei, Unfälle zu vermeiden und schützt so Leben. Gleichzeitig entlastet es das Pflegepersonal und hilft, sich auf Wesentliches konzentrieren zu können.

Der D5 Wandleser erkennt am ID-Geber der sich nähernden Person, ob eine Tür geöffnet werden darf oder geschlossen bleiben muss. Sowohl Innen- als auch Außen-Wandleser sind verfügbar. Die ID-Geber des Systems fungieren als Transponder und werden innerhalb von Sekunden vom Wandleser erkannt. Sie übermitteln die Zutrittsberechtigung, die jeder Person zugeordnet ist, an den oder die Wandleser. So ermöglichen sie Bewegungsfreiheit und gewährleisten gleichzeitig Sicherheit.

hospicall D5 bietet zudem die Möglichkeit, Türen und Schranken berührungslos zu öffnen und zu schließen.

hospicall D5 Transponder Für Bewohner und Pflegende die passenden Transponder

Aufgrund der Fähigkeit des bewährten D5 Systems, zwei unterschiedliche Personengruppen zu verwalten, bieten wir grundsätzlich zwei Varianten unserer D5 Transponder an. Eine Variante ist für Pflegebedürftige/Patienten (Gruppe 1). Sie besteht aus Armbandtranspondern in verschiedenen Ausführungen, wie zum Beispiel einem hochwertigen, verschließbaren Lederarmband oder einem eleganten Armband aus strapazierfähigem Gewebe, mit oder ohne Uhr.
 
Die andere Variante sind spezielle Pflegetransponder (Gruppe 2) in Form von Schlüsselanhängern für autorisiertes Personal. Durch die Systemkonfiguration können für die beiden Gruppen unkompliziert unterschiedliche Funktionen und Berechtigungen vergeben werden.

Wandleser Diskretes Design für Zutrittsberechtigungen und Alarme

Der hospicall D5 V2 Wandleser baut ein niederfrequentes Feld auf. Nähert sich jemand dem Wandleser, wird dadurch der an der Person befindliche Transponder aktiviert und die individuelle ID-Nummer an den Wandleser übermittelt. Diese ID signalisiert dem System, ob es sich um eine schutzbedürftige Person oder um Pflegepersonal handelt.
 
Für schutzbedürftige Personen (Gruppe 1) wird die ID des Patiententransponders verwendet, um zu entscheiden, ob eine Tür automatisch geöffnet werden oder verriegelt bleiben soll. Der Wandleser kann ebenfalls nach bestimmten Kriterien einen stillen Alarm an das Personal auslösen. Pflegetransponder (Gruppe 2) können zusätzliche Meldungen übermitteln oder einen ausgelösten Alarm wieder aufheben, zum Beispiel wenn eine pflegebedürftige Person von einer Pflegekraft begleitet wird.
 
Zusätzlich verfügt die Wandleser-Platine über einen Optokoppler-Ein- und Ausgang, der weitere Verknüpfungen und Funktionen ermöglicht.

 

Dost Telecom ist Ihr versierter hospicall-Partner

Dost Telecom orientiert sich seit über 30 Jahren konsequent an den Anforderungen unserer Kunden und deren Herausforderungen in der Nutzung digitaler Möglichkeiten. So haben sich multidisziplinäre Leistungen und ein großer Erfahrungsschatz im gesamten Spektrum von Telekommunikation, Ruf- und Alarmanlagen bis hin zu IT-Systemen entwickelt.

Mehr als 30 Jahre solides Know-how

Gute Kommunikation und kurze Reaktionszeiten

24/7 Bereitschaftsdienst

Vernetzte, sichere Lösungen

Schnell zum Ziel – kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch oder ein Angebot

Sie möchten auf kurzem Wege informiert werden? Für Ihre individuelle Anforderung benötigen Sie ein ebenso individuelles Angebot? Gern!

Unser Team für Ihre Herausforderung.

Nehmen Sie einfach Kontakt auf. Wir melden uns kurzfristig für eine persönliche Beratung zurück.

+49(0)30 658992-0

Worum geht es?

Bitte addieren Sie 3 und 6.